brain-bau  
Rufen Sie uns an 030- 64169615

Profil

Auf dieser Seite möchte ich Ihnen die Entwicklung meiner Person bis zur Unternehmensentstehung 2001 darlegen.

Nach meiner Schulausbildung erlernte ich den Maurerberuf. Um mir die Hörner abzustoßen wählte ich den Weg der Sklaverei, ich ging in eine Akkordkolonne. Da wurde mir dann beigebracht wie gemauert wird, das Leben bestand dann nur aus mauern, essen und schlafen.

Nach etwa acht Jahren Sklaverei wurde ich zur Armee gerufen. Als meine Zeit abgeleistet war, wechselte ich die Firma weil ich merkte, dass es wo anders mehr zu verdienen gab. Außerdem waren die Aufstiegsmöglichkeiten nur begrenzt.

Nach nunmehr einem dreiviertel Jahr Vollpower geschah etwas schreckliches, ich brach mir bei einem Verkehrsunfall den Oberschenkel. Ich dachte zuerst mein Leben wäre vorbei, Bein weg, Job weg und so weiter. Als ich den Krankenhausaufenthalt gut überstand und die Schonfrist beendet war, wechselte ich die Kolonne und ging dann in den Ausbau- Modernisierung.

Nun nahm ich die Gelegenheit war und machte abends meine Polierausbildung als geprüften Polier. Als ich die dann erfolgreich bestand, wurde ich getestet und als Führungskraft auf die Menschheit losgelassen, ich musste mich hier und da beweisen und mich in gewissen Situationen durchsetzten.

1997 besuchte ich eine Meisterschulung.

Nach dieser Zeit passierte wieder etwas, auf das man in seinem Leben nicht vorbereitet wird. Mein Betrieb meldete Insolvenz an. Jetzt musste ich meinerseits entscheiden, ob ich wieder als Angestellter arbeite oder ich eine eigene Firma auf die Beine stelle und ein paar gute Leute aus dem ehemaligen Betrieb übernehme.

Meine Entscheidung viel auf die Selbständigkeit. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mir den Verlauf etwas anders vorgestellt habe. Mitarbeiter kommen und gehen, leider sind aus der alten Garde nicht viel übrig geblieben.

In der Hoffnung, dass die Auftragslage die Talsohle durchschritten hat , lässt „brain-bau“ die Kellen rotieren.

weiter zu den Referenzen ...